11. Dezember 2016

Schüttelkarte mit Serviettentechnik auf Papier + Anleitung

Hallo ihr Lieben!

Hier möchte ich euch ein ganz besonderes Werk zum Weihnachtsfest zeigen:




Das Designpapier ist nämlich gar kein Designpapier, sondern eine auf Papier gebügelte Serviette! Das gibt der fertigen Karte ein spezielles Finish - sie fühlt sich nämlich weich an - eben wie eine Serviette. Wie das funktioniert habe ich euch hier schon mal verlinkt. Die Serviette wird mittels Frischhaltefolie und Bügeleisen quasi auf das Papier geklebt und das geht so:


Man braucht dafür gar nicht viel, die meisten Dinge hat man sowieso im Haushalt:
- Bügeleisen und Bügelbrett
- Haushaltsfrischhaltefolie
- Backpapier
- Serviette
- Papier


Das Bügeleisen muss auf die höchste Stufe eingestellt werden, während es anheizt, nehmt ihr die beiden unteren Lagen der Serviette ab, sodass nur noch die obere, bedruckte Lage übrig bleibt. Zur Schonung des Bügelbretts und des Bügeleisens legt ihr ein Schutzpapier auf das Brett - ich nehm dafür meistens Backpapier. Darüber kommt das Papier, auf das die Serviette geklebt werden soll. Als nächste Schicht legt ihr Frischhaltefolie auf das Papier und dann die oberste Serviettenlage. Darüber wieder Backpapier zum Schutz. Und dann kann es losgehen mit der wilden Bügelei, einfach das Bügeleisen über dem Backpapier hin- und hergleiten lassen. Die Frischhaltefolie schmilzt und klebt Papier und Serviette zusammen. Zum Schluss etwas abkühlen lassen und schon hat man Serviettendesignpapier, welches man dann wie ganz normales Papier weiterverarbeiten kann. 


In meinem Fall habe ich es quadratisch zugeschnitten und ein Schüttelfenster mit Pailletten und Feinkonturensticker eingebaut.

Viele Grüße, 

eure Kath

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen